„da sein, wo es echt ist“

Wie Künstler und Künstlerinnen im ländlichen Raum sich vernetzen und gegenseitig unterstützen können.

Am Ortsrand von Borgholzhausen haben sieben Künstler/innnen in einer Daunenfedernfabrik eine Ateliergemeinschaft etabliert. „DaunTown“ nennt die Gruppe als Erinnerung an die Daunen ihr Domizil an einem so verwunschen wirkenden Ort, nahe der niedersächsischen Grenze.

Sieben, die sich gesucht und gefunden haben und deshalb auch unter sich bleiben wollen. Nicht, weil „DaunTown“ ein Ort ist, der weiteren Künstlern keinen Platz bieten würde, sondern weil „DaunTown“ eine Haltung, eine gemeinsam entwickelte und gelebte Idee ist, die sich aus überbordender Schaffenskraft, diskussionsfreudigem Kunstverständnis, Empathie und Respekt vor dem Tun des Anderen speist. Hier wird intensiv über unterschiedliche Kunst-Konzepte, aber auch über Marketing-Strategien nachgedacht. DaunTown ist kein Ort für steten Publikumsverkehr. Wohl aber einer, der die Museums-Kuratoren und Galeristen neugierig macht und dort hinzieht.

(Gaby Wieging, Vorstand BBK-OWL
BBK Bundesverband Bildender Künstler, Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe)

Unter diesem Motto lud der BBK-OWL Beate Freier-Bongaertz und Wolfgang Meluhn zu einem Vortrag über ihre Erfahrungen und über das Konzept von DaunTown mit anschließender Diskussion unter Künstlerkollegen ein.

 
Einblicke in die DaunTown-Ateliers

Pleinair

Prof. Aleksejs Naumovs und Studierende der Kunstakademie Lettland zu Gast in DaunTown

Von der ungebrochenen Aktualität der Landschaftsmalerei zeugen die Arbeiten des Künstlers Prof. Aleksejs Naumovs. Mit seinem Projekt „Landschaften der Welt”, einem Zyklus, in dem er die wichtigsten Städte weltweit malerisch erarbeitet, ist er seit 2011 unterwegs. Nun hat er auch die Landschaft um DaunTown in diesem Projekt verewigt.
Bei der Pleinairmalerei (französisch: en plein air im Freien) geht es um eine Malerei, bei der der Künstler in der Natur unter freiem Himmel bei natürlichen Licht- und Schattenverhältnissen Landschaften erarbeitet.
Anlässlich der Ausstellung „Kunstakademie Lettland Prof. Aleksejs Naumovs, Landschaften und aktuelle Arbeiten von Studierenden“ im Kunstverein Kreis Gütersloh trafen die DaunTown-Künstler Prof. Naumovs und die Studierenden Kristīne Kutepova, Ansis Rozentāls, Laura Veļa und Inese Bauge, die Kuratorin der Kunstakademie.
Neben interessanten Gesprächen über Kunst ließen es sich die lettischen Künstler nicht nehmen, bei eisiger Kälte im Freien zu malen.
Die Ausstellung im Kunstverein Kreis Gütersloh ist noch bis zum 8.4.2018 zu sehen.
Aleksejs Naumovs bei der Arbeit. 20 seiner zum Teil großformatigen Malereien sind zur Zeit im Kunstverein zu sehen.
Laura Veļa setzt kräftige Farben ein. Die Temperatur von -3 Grad spiegelt sich in den Farbnuancen wieder.
Kristīne Kutepova mir Ihrer Interpretation der Landschaft. Die DaunTown-Künstler zogen es aufgrund der Kälte vor, für Kaffee und Kuchen zu sorgen und nicht zu malen.
Ansis Rozentāls und Aleksejs Naumovs diskutieren verschiedene Möglichkeiten, die Malerei zu vollenden.
Vier verschiedene Sichtweisen und malerische Interpretationen einer Landschaft.

Bronze-Skulpturen

Jörg Spätig jetzt auch in Bronze

Gleich drei Figuren aus dem Werk von Jörg Spätig wurden in der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur in Gescher gegossen.
Hier bringt die Firma Petit u. Gebr. Edelbrock eine über 325-jährige handwerkliche Erfahrung in das Gelingen der Arbeit ein. Nicht nur im Umgang mit dem Guss, auch schon im Vorfeld der Formherstellung wird das Fingerspitzengefühl für die originalgetreue Wiedergabe der Skulptur deutlich.
Es ist ein spannendes Erlebnis, den Entstehungsprozess einer Bronze-Skulptur zu erleben!
In vielen handwerklichen Schritten wird eine Form vom Original hergestellt. Über ein vom Spezialisten gefertigtes Wachsmodell kommt im Wachsausschmelzverfahren die endgültige Gussform für Kleinauflagen zustande.
In diese mit Gusskanälen versehene Form, die in eine Schamottschicht eingebettet ist, damit die Hitze sie nicht zersprengt, wird die heiße Bronze gegossen.
Nach Abkühlung und Freilegen des Blocks kommt die Skulptur zum Vorschein. Nun beginnt die Feinarbeit in der Putzerei: Das Entfernen der Kanäle, der chemische Prozess, mit dem die Patina hergestellt wird, und das Polieren. Am Ende steht die fertige Skulptur.
Was hier in Kurzform beschrieben ist, umfasst viele einzelne Arbeitsgänge und Zwischenstufen über einen Zeitrahmen von Wochen.
In netter Zusammenarbeit mit dem Künstler werden hier Arbeits-Prozesse und Entscheidungen abgestimmt, um so das optimale Ergebniss zu erzielen. Und am Rande bekommt man auch andere spannende Projekte zu sehen, denn diese Manufaktur arbeitet im Größenbereich von Kleinplastiken bis hin zu monumentalen Kunstwerken, die im städtischen Raum stehen.
Glocken- und Kunstguss-Manufaktur Petit u. Gebr. Edelbrock in Gescher
Die Gussgrube für Glocken und Großplastiken
Besprechung vor dem Original, hiervon wird das Wachsmodell und später die Gussform gefertigt
Erhitzen der Bronze
geschmolzene Bronze im Kübel
Bronze wird für den Guss vorbereitet
Eingießen der flüssigen Bronze in die Gussformen
Die Formen bleiben, bis sie abgekühlt sind, in Schamottblöcken.
Jörg Spätig berät sich mit Markus Breuer, dem Teamleiter für Kunstguss. Auf dem Tisch vorne, die gegossene Reiterfigur, noch mit den Gusskanälen versehen. Auf dem Tisch hinten, das Original des Engels und in der Hand die Engel-Bronze-Skulptur.
Jörg Spätig sucht die Farbigkeit der Patina für die Bronzefiguren aus. Von gelb/braun über grünlich bis hin zu schwarz reicht die Farbpalette der Patina, die den Skulpturen später die besondere Anmutung verleiht.
Die fertige Bronze-Skulptur „Reiterfigur“ von Jörg Spätig

Möbelobjekte

Neues von der SpätigEdition

Als Bildhauer fertigt Jörg Spätgig auch künstlerische Möbelobjekte. Die aktuellen Kommoden gibt es in Krefeld bei Broekmann Fineart Network und in Rheda-Wiedenbrück bei Wohnstudio Wonnemann zu kaufen.
Wer ein ganz eigenes individuelles Stück mit eigener Geschichte haben möchte, z.B. ein vorhandenes Möbelstück mit Erinnerungen, aber nicht mehr ins „Jetzt“ passender Optik, kann sich auch direkt mit ihm in Verbindung setzen. Jörg Spätgig verwandelt dann Ihr Gutes Stück in ein Möbelobjekt.
Joerg.Spaetig@googlemail.com
SpätigEdition Kommode NR. 42, ca. 90 cm hoch x 70 cm breit x 40 cm tief, 3 Schubladen (ehemals 60er-Jahre Nachttisch)
Detailansicht
SpätigEdition Kommode NR. 43, ca. 110 cm hoch x 50 cm breit x 35 cm tief, 2 Regalfächer
Detailansicht

Sommer Surprise

Affenhack Studios Herne

Mit Ausstellung, Konzert und Jam Session feierten die Affenhack Studios ihr Einjähriges.
Der Kunstort, das Domizil einer Künstlergemeinschaft von Musikern und bildenden Künstlern, ist spannend für den Austausch mit anderen Kulturschaffenden. Caro Fugazzi, Bildhauerin, und Michaela Pawelke, Musikerin, gehören zu den Mitbegründern dieser Privatveranstaltungen, die als Geheimtipp ihre Kreise ziehen.
Jeden ersten Samstag im Monat finden dort Ausstellungseröffnungen und Konzerte mit anschließender Jam Session statt. Von lokal bis international treffen sich dann dort viele Künstler.
Dieses Mal war Jörg Spätig mit seinen Skulpturen auf dem Tennisfeld dabei.
Mehr Infos:
Affenhack Studios und Aktuelles bei Facebook

WeihnArt

Die Produzentengalerie Artists Unlimited feiert mit einer Ausstellung ihr 30-jähriges Jubiläum. Beate Freier-Bongaertz, Jörg Spätig und Wolfgang Meluhn sind dabei!

Für Sammler ist diese Aktion ein Weihnachtsfest der kleinen Freuden. Hier eine Liste der 66 teilnehmenden Künstler.
Die Eröffnung mit Glühwein ist am 4.12.2015 um 19 Uhr.
Die Ausstellung ist nur drei Tage zu sehen bis zum 6. Dezember.
Die Öffnungszeit ist von 14 bis 17 Uhr.
Artists Unlimited, Bielefeld, Viktoriastraße 24.

DaunTown-Kunst im Denkmal

Am Tag des offenen Denkmals 2015, am Sonntag, den 13. September,
kann das historische Gasthaus „die Deele“, in Gütersloh mit dem ehemaligen Hotel Wesemann, erstmalig besichtigt werden.

In charmantem Baustellen-Ambiente werden neben den spannenden Arbeiten der ‚DaunTown‘-Künstler Beate Freier- Bongeartz, Wolfgang Meluhn, Jörg Spätig und Matthias Poltrock auch brandneue Mash-up-Art von K-PAX zu sehen sein.

Adresse: Deele, Kirchstraße 13, 33330 Gütersloh  
Sonntag, den 13 September 2015, von 11 bis 17 Uhr

K-PAX, „Kurz vor erreichen der Warpgeschwindigkeit – kommt noch was dummes dazwischen.“
Arbeiten, wie diese werden von K-PAX zu sehen sein.
Mehr Infos und Bilder unter www.poltrock.info

Vielleicht sieht man sich – wir würden uns freuen.

Die gute Stube mit der neuen Sesselkollektion

direkt von der Kölner Möbelmesse.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt auf, wir senden Ihnen dann Unterlagen zu, machen einen Besichtigungstermin oder nennen Ihnen einen Händler in Ihrer Nähe.
joerg.spaetig@googlemail.com

Artists Unlimited

Superkauf Vol. 2

6.12. – 8.12. 2013

Arbeiten von Beate Freier-Bongaertz, Anna-Katariina Hollmérus, Wolfgang Meluhn und Jörg Spätig in der Benefizausstellung der Artists Unlimited Galerie zu erwerben.
Eröffnung: Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr
Weil es so schön war! Superkauf bleibt Superkauf! Feierliche Eröffnung! Nach aufwendiger Umdekorierung ist das Superkauf-Team wieder für Sie da! Kaum zu glauben! Jetzt noch bessere Qualität zu unvorstellbar günstigen Preisen! Neben unseren hochwertigen Produkten erwarten Sie spannende Aktionen, eine große Tombola, die persönliche Begrüßung durch unsere Filialleitung und weitere Überraschungen für die ganze Familie!
Öffnungszeiten:
Freitag, 6. Dezember, 19 – 24 Uhr, Samstag, 7. und Sonntag, 8. Dezember, 14 – 17 Uhr
Viktoriastraße 24, 33602 Bielefeld