DES FALKNERS PLAN WAR DAS NICHT 

Ein experimentell-reflexiver Umgang mit vorgefundenem Material ist der Ausgangspunkt für die Kunst von Beate Freier-Bongaertz. Impulsgebend für ihre aktuellen Arbeiten sind Stadtpläne und ihre Strukturen.

Sie folgt den Straßen, Flüssen und Bahnschienen, um so die in den Plänen verborgenen Formen herauszuarbeiten. Es entstehen Figuren, die sich im urbanen Raum bewegen könnten.

Zu sehen in der Treppenhaus-Galerie Herford.

Direkt gegenüber dem Kunstmuseum Marta Herford steht die ehemalige „Herford Hemdenfabrik J. Elsbach & Co.“, das heutige Elsbach Haus. Mit seiner historischen Fassade und dem erhaltenen Treppenhaus ist das Gebäude eines der bedeutendsten Zeugnisse Herforder Industriekultur. Hier betreibt der Verein Kulturbeutel die Galerie.

Die Ausstellung ist bis zum 27.3.2020 zu sehen. Am Donnerstag dem 6.2.2020 um 19 Uhr findet ein Künstlergespräch statt.

Elsbach Haus, Treppenhaus-Galerie, Goebenstr. 3-7, 32052 Herford

weitere Arbeiten von Beate Freier-Bongaertz

 

„Sehen müsste man können, doch wir haben nur lesen gelernt.“

Annette Görtz Winter Kollektion 2019-2020

Die Modedesignerin Annette Görtz begegnete der Malerei von Wolfgang Meluhn in einer Ausstellung, von da an nahm alles seinen Lauf. Es kam 2018 zu einer intensiven Zusammenarbeit zwischen dem Maler und der Modedesignerin. Im Wechselspiel entstanden Malereien direkt für die Schnitte oder wurden Schnitte für die Malerei kreiert. Das Ergebnis die Sommerkollektion 2019.

Die gemeinsame Arbeit begeistert beide sehr und so entsteht die Idee, ein Zitat von Wolfgang Meluhn in die Winterkollektion einfließen zu lassen.

„Sehen müsste man können, doch wir haben nur lesen gelernt.“ Mal spielerisch groß als Denkanstoß auf einem Schal, Gürtel oder Kleid, mal klein wie ein Geheimnis als Text am Ärmel einer Jacke oder eines Mantels.

Nun ist die Kollektion in den Stores. Von Berlin über Düsseldorf, München bis hin zu weltweit ausgesuchten Orten kann die Mode gekauft werden. Die genauen Adressen aller Verkaufsstellen gibt es hier: annettegoertz.net

Die gesamte Kollektion ist hier zu sehen Winter 2019-2020 LOOKBOOK

jacket XANDY, Foto Annette Görtz

Der Anfang war diese Ausstellung, zu der ein Katalog mit Malerei und Zitaten von Wolfgang Meluhn erschienen ist.

Film über Michael Strauß

Der WDR zeigt einen Film über den Künstler Michael Strauß.

Im Interview gibt der Bildhauer nicht nur einen Einblick in seine Arbeitsweise, er philosophiert auch über Kunst, Materialität, Formfindung und Kunst als Erkundungsprozess.

Gedreht wurde der Film im Atelier bei der Arbeit.

Zu sehen ist der Bericht in der Mediathek des WDR unter dem Titel:

„Der Papp-Bildhauer: Skulpturen der besonderen Art“

Hier der Link: zum Film

„Breaking the habit“ Skulptur von Michael Strauß.

Paderborner Wintersalon

Wie in den letzten sieben ungeraden Jahren luden der Organisationskreis Wintersalon und eine unabhängige Jury auch in diesem Jahr wieder Künstlerinnen und Künstler der Region ein, sich an dieser Salonausstellung zu beteiligen. Ziel ist es, einen Querschnitt künstlerischen Schaffens der Region zu präsentieren und so Kunst, Kunstinteressierte sowie potentielle Käufer zusammenzubringen.

Vier DaunTown Künstler sind dabei: Annie Fischer, Susanne Kinski, Wolfgang Meluhn und Michael Strauß.

Sonntag, 24. November bis 8. Dezember 2019

geöffnet:
Samstag und Sonntag: 15.00 – 19.00 Uhr
Dienstag bis Freitag: 17.00 bis 20.00 Uhr

Weiter Infos: Raum für Kunst

Annie Fischer ist in der Ausstellung mit ihrem Objekt „Das Format ist das Problem“ vertreten.

Susanne Kinski zeigt eine Arbeit aus ihrer Collagen Serie „Landschaften“.

Wolfgang Meluhn bildet in der Malerei „Donald“ die Helden der Kindheit ab.

Michael Strauß liefert eine bildhauerische Skizze. „Landschaft“ ist als Relief  dem Alltag entnommen.

Ich mach das jetzt so.

Der diesjährige Titel der KUBOSHOW macht neugierig auf die Arbeiten der 99 ausgewählten Künstler.

An diesem Wochenende findet in Herne zum 13ten mal diese Verkaufsmesse statt. Und wie jedes Jahr werden Kunstinteressierte und Sammler sich dort treffen, um Einblicke in die aktuelle Kunst zu nehmen.

Diese Mal ist Susanne Kinski mit ihren Collagen „Herzensangelegenheiten“ auf der Messe vertreten.

Infos zur KUBOSHOW hier

 

Darwin im Hawerkamp

Anlässlich der offenen Ateliers schweben die Bubbles Of Journey durch den Hawerkamp in Münster. Als Gastkünstler eingeladen zeigt Beate Freier-Bongaertz ihre in Stickrahmen gezeichneten Reisegeschichten.

Historische, literarische oder selbst erlebte Reisen sind in den Motiven zu entschlüsseln, zum Beispiel Darwin auf Galapagos oder Erlebtes in New York.

Die Ateliers in Münster, Am Hawerkamp 31, sind geöffnet am 25. – 27.10.
Fr. 19 bis 22 Uhr
Sa. 15 bis 20 Uhr
So. 11 bis 18 Uhr
weitere Infos und Lageplan der Ateliers hier

Unterwegs in den Bergen

Seine aktuelle künstlerische Exkursion führt Matthias Poltrock in die Berge. Als Liebhaber des Themas „Landschaft in der Kunst“ untersucht er zur Zeit Strukturen der Natur. Hierbei verlässt er den rein malerischen Pfad. Er bearbeitet Holz als Untergrund, um dann mittels Malerei eine reduzierte, dreidimensionale Interpretation von Landschaft entstehen zu lassen.

Mehr Arbeit von Matthias Poltrock hier.

Turbulenzen

Passend zum Thema Turbulenzen stellen die neun Künstlerinnen der Künstlergruppe pickArt aktuell im Flugzeughangar in Detmold aus. Annie Fischer, seit einigen Jahren Mitglied der Gruppe, zeigt Objekte aus Stahldraht. Titel: „Freundliche Übernahme“. Weitere Infos über die in der Ausstellung zu sehenden Werke finden Sie hier.

Die Ausstellung ist bis zum 6.10.2019 im Hangar 21, Detmold, Charles-Lindbergh-Ring 10 zu sehen. Geöffnet samstags 14-18 Uhr und sonntags 11-18 Uhr.

Mehr Arbeiten von Annie Fischer sehen Sie auf ihrer Website www.bildgewebe.de

„Wenn ich ein Vöglein wär…“

In der aktuelle Arbeit „Wenn ich ein Vöglein wär…“ thematisiert Jörg Spätig Insignien der Spießigkeit. Gespickt mit symbolhaften Fundstücken aus der Wohnzimmerkultur wird bei dieser Arbeit der Sockel zu einem wesentlichen Teil der Skulptur. Eine Steigerung erfährt der Eindruck der Attribute der alten Werte durch das Umwickeln der Säule mit Frischhaltefolie – dem Konservieren des Konservativen.

Zu sehen ist dies Werk an diesem Wochenende beim 9. Skulpturenpfad in Werther. Dort präsentieren 24 Bildhauer ihre Arbeiten in dem Parkgelände zwischen Rathaus und Haus Werther. Ein empfehlenswerter Sonntagsspaziergang! Den Plan zum Skulpturenpfad gibt es hier.

Weitere Arbeiten von Jörg Spätig unter www.spaetig.de

KUNST & ARBEIT – das Unerwartete im Arbeitsalltag

Das Maschinenbau-Unternehmen Lübbering geht mit seinem Projekt KUNST & ARBEIT ungewöhnliche Wege, um die Sensibilität der Mitarbeiter für individuelle Lösungen in ihrem Aufgabenbereich zu schulen.

So ist es ein fester Bestandteil der Ausbildung im ersten Lehrjahr für alle Auszubildenden, sich mit Kunst zu beschäftigen. Dies gilt für alle Berufsfelder, egal ob die Azubis Marketing, Mechatroniker oder ein Duales Studium absolvieren. Ziel ist es, Denkprozesse und Auseinandersetzungen mit Kunst zu fördern und so zu lernen, Alltägliches neu zu sehen.

Begleitet und umgesetzt wird dieses Projekt seit einigen Jahren von den DaunTown Künstlern. Für viele Teilnehmer ist es die erste Begegnung mit Kunst und Künstlern.

In einem eigens entwickeltem Workshop vermitteln Gespräche über Kunst, das Betrachten von aktuellen Kunstwerken und das „selber Werke erschaffen“ den Nährboden, um „über den Tellerrand“ zu sehen.

Das Arbeiten ist frei und wird von den DaunTown Künstlern mit fachlichem Rat begleitet. Nur am letzten Tag gibt es eine Aufgabe, die gelöst werden soll: das Verfremden einer Zahnbürste. Die Ergebnisse verblüffen jedesmal und in all der Zeit gab es immer ganz verschiedene Gedankenblitze.

Alexandra Malobrodski begleitete das Projekt fotografisch.